Film- und Diskussionsveranstaltung DER FALL “ELLA” – DIE LÜGEN EINER STAATSMACHT, DIE EINSCHÜCHTERN WILL

Film- und Diskussionsveranstaltung DER FALL “ELLA” – DIE LÜGEN EINER STAATSMACHT, DIE EINSCHÜCHTERN WILL

Freitag, 1.10.21    ab 20.00 (KüFa) – Film um 21.00 Uhr

Film- und Diskussionsveranstaltung

DER FALL “ELLA” – DIE LÜGEN EINER STAATSMACHT, DIE EINSCHÜCHTERN WILL

Dokumentarfilm, D 2021, 60 min, R:  k.o.b.r.a – Antirepressionsplattform

Am 1. Oktober wird bundesweit an vielen Orten ein Film uraufgeführt zum „Fall Ella“ und den dahinterstehenden Lügen von Polizeit und Justiz. „Ella“ wurde nach der Räumung des Dannenröder Forsts im Herbst 2020 festgenommen und später zu über zwei Jahren Haft verurteilt. Mit Hilfe der vorhandenen Videos und weiterer Erklärungen zeigt der Film, dass Anklage, Haftgründe und die gesamte Beschuldigungsstory eine einzige Lüge sind.
Es war ein abschreckendes Urteil nach einer langen Untersuchungshaft: Die immer noch „unbekannte Person Nr. 1“ wurde vom Amtsgericht Alsfeld zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Das dramatische Gerichtsverfahren basierte dabei komplett auf Erfindungen. Mehrere SEK-Polizisten tischten eine frei erfundene Story zu den Abläufen bei der Räumung der Waldbesetzung gegen die A49 auf. Sie phantasierten von Fußtritten und Kniestößen, Lebensgefahr, Todesangst und Verletzungen. Geschwärzte Atteste mit gar nicht zum Tattag passenden Daten wurden als Beweise akzeptiert, Widersprüche zwischen Aussagen am Tag selbst und den konstruierten Vorwürfen Tage oder Wochen später zu Missverständnissen umetikettiert. Es war völlig klar: Mit „Ella“, wie die unbekannte Person (UP1) genannt wird, war ein Zufallsopfer gefunden, um die ganze Bewegung zu diskreditieren und abzuschrecken. Offenbar war den Lobbyist*innen einer Weiter-so-Autogesellschaft und der autoritär-politischen Justiz ein Schlag gegen Verkehrswende-Aktive wichtig, da diese durch die Besetzung des Dannenröder Waldes deutlich gestärkt wurden. Der Alsfelder Richter Süß machte sich zum Handlanger und willigen Vollstrecker.
Der Film beginnt mit Passagen über die politische Einordnung (Protest gegen A49, Form der Auseinandersetzung/Räumung, Ziele repressiver Einschüchterung). Dann folgen anhand der Bilder von einer Theater-Nachstellung und den Originalvideos sehr präzise Nachweise, dass die Darstellungen falsch waren und die Lügen geplant, um ein Abschreckungsopfer zu kreieren.
Der Film „Ella“ ist eine Antwort auf die Justizskandale. Solidarische Zusammenhänge haben in akribischer Recherchearbeit eine Dokumentation erstellt, die klar belegt, was an dem verhängnisvollen 26.11.2020 im Dannenröder Wald wirklich geschah. Staatsanwaltschaft und Amtsgericht wollten die Beweise für die Lügen der Polizei nicht zur Kenntnis nehmen. Der Film wird sie zeigen. Er wird am 1. Oktober, dem Jahrestag des Polizeiangriffs auf die Waldbesetzung, aufgeführt – an gleichzeitig sehr vielen Orten. Die Liste der Spielorte wird auf <https://ella.siehe.website> veröffentlicht.

anschließend: Diskussion mit Aktivist*innen der Danni-Besetzung

TRAILER:
https://www.youtube.com/watch?v=qVQuCv9mbz0

Eintritt frei, Open Air im KuBiZ-Hof
vorher vegane KüFa

Der Film ist free stuff und kann vor Ort kopiert werden, einfach USB-Stick mitbringen

Corona: kommt geimpft, genesen oder getestet (Tests vor Ort möglich)

Wir suchen Verstärkung: Verwaltungskraft (m/w/d) (20 Wochenstunden)

Wir suchen Verstärkung: Verwaltungskraft (m/w/d) (20 Wochenstunden)

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Verwaltungskraft für das Kultur- und Bildungszentrum Raoul-Wallenberg. Die Stelle ist unbefristet. Arbeitsort ist Berlin-Weißensee.

Seit 2009 ist das Kultur- und Bildungszentrum Raoul Wallenberg wichtiger Bestandteil der selbstorganisierten Projekte in Berlin und bietet einen vielseitig genutzten Anlaufpunkt für die Nachbarschaft in Weißensee und darüber hinaus. In Projekten wie dem Jugendclub „Bunte Kuh“, einer Fahrradselbsthilfewerkstatt, einem Gemeinschaftsgarten, dem Umsonstladen, einer Geflüchtetenberatung und verschiedenen Veranstaltungsräumen finden Kultur, Bildung, soziale Arbeit und Vernetzung statt. Das KuBiZ bietet all jenen einen Platz, die sich für hierarchiearme, selbstorganisierte und emanzipatorische Lebensweisen einsetzen wollen.

Der Trägerverein des Hauses sucht ab sofort eine professionelle Unterstützung bei den anfallenden Verwaltungsarbeiten. Zentrale Verantwortungsbereiche sind Finanzen, Controlling, Buchhaltung und Personalverwaltung. Außerdem umfasst die Stelle die Zuständigkeit für die digitale und analoge Infrastruktur, für Datenschutz undVereinsangelegenheiten.

Deine Aufgaben werden z.B. sein:

• Sämtliche laufenden Verwaltungsarbeiten, Haus- und Mietverwaltung, Kontobetreuung und -kontrolle, übersichtliche und sachgerechte Archivierung von Dokumenten.

• Vorbereitung der Unterlagen für die extern vergebene Finanzbuchhaltung.

• Verwaltungsarbeiten für geförderte Stellen

• Betreuung des Post- und Mailverkehrs, Korrespondenz mit Behörden, beauftragten Firmen, Interessenten, anderen Projekten etc.

Wir wünschen uns eine Person, die mitdenkt, die Freude an den Herausforderungen in unserem heterogenen, facettenreichen und lebendigen Projekt hat, die mit Veränderungen und Weiterentwicklungen in der Selbstverwaltung umgehen kann und darin auch eine Chance zum Mitgestalten sieht.

Du wirst eng mit den Kulturorganisationsassistent*innen und dem Hausmeister sowie allen relevanten Gremien und AGs des KuBiZ zusammenarbeiten.

Das bringst Du mit:

  • Du bist in der Lage, Arbeitsfelder zu strukturieren, den Überblick zu behalten, Kontinuität zu gewährleisten und
  • Dich mit Kreativität und Interesse neuen Aufgaben zuzuwenden.
  • Gute bis sehr gute Vertrautheit mit Office-Programmen und Freude am Einsatz von Technik
  • Erfahrung in der oder Aufgeschlossenheit für die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen
  • Ausgeprägtes Interesse an der kreativen Mitgestaltung eines selbstverwalteten Projekts, auch hinsichtlich seiner Arbeitsprozesse
  • Generelle Identifikation mit den Zielen des KuBiZ
  • Kompetenz und Erfahrungen im kaufmännischen Bereich, sowie in der Finanz- und Personalbuchhaltung sowie in der Finanz- und Haushaltsplanung und Fördermittelabrechnung
  • Mit Haus- u. Vereinsverwaltung vertraut sein, bzw. Dich in die Themen einarbeiten können.
  • In der schriftlichen und telefonischen Kommunikation nach Außen sicher sein und gleichermaßen Kommunikationsfähigkeit und -freude im Umgang mit den verschiedenen Arbeitsgruppen und Projekten im Haus mitbringen. Dabei solltest Du Dich auch von Konflikten nicht schrecken lassen.
  • Bereitschaft zu gelegentlich flexiblen Arbeitszeiten, teilweise auch abends.
  • mit Tatkraft und heiterer Gelassenheit an die Aufgabe herangehen!

Wünschenswerte Arbeitserfahrung:

Wir freuen uns insbesondere über Bewerber*innen mit ersten Erfahrungen bei der ehren- oder hauptamtlichen Mitarbeit in Vereinen bzw. selbstverwalteten Projekten. Einschlägige Berufserfahrung ist von Vorteil.

Spezifische Anforderungen:

Wir suchen dezidiert nach Bewerbungen von Menschen, die gesellschaftlich stigmatisiert sind, insbesondere Black and People of Color, Menschen mit Behinderungen und Menschen aus der LGBTQI*-Community.

Das bieten wir:

• vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeiten.

• eine interessante Aufgabe in einem spannenden politischen Umfeld

• die Möglichkeit, sich im KuBiZ für eine solidarische Gesellschaft einzusetzen

• ein angenehmes Arbeitsklima in einem engagierten Team

Deine Bewerbung:

Gewünschter Arbeitsbeginn: 1. Dezember 2021, ggf. später.

Die Vergütung beträgt ca. 1.257,00 Euro Arbeitnehmer*innenbrutto.

Bewerbungen bitte bis zum 10.10.21 ausschließlich per Mail an: mail@kubiz-wallenberg.de

Wohnraum, aber nur für die, die es sich leisten können?!

Wohnraum, aber nur für die, die es sich leisten können?!

Welche Maßnahmen helfen, um gegen Verdrängung vorzugehen?

Datum: Freitag, 10. September 2021, 17.00 – 20.00 Uhr

Diskutiert mit uns bei drei interaktiven Veranstaltungen im Kultur- und Bildungszentrum Raoul-Wallenberg (KuBiZ) in Berlin-Weißensee (Einführung in das Thema, Leitfragen und Workshops)

Wir freuen uns auf spannende Perspektiven und Inhalte von:

Andrej Holm, Humboldt Universität zu Berlin
Deutsche Wohnen & Co. Enteignen
Horst Arenz, Dossiergruppe 2021, Kotti & Co.
Martin Reents, Sprecher der Grünen Landesarbeitsgemeinschaft Planen, Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung
Udo Wolf, Die Linke

Wir bitten um eine Anmeldung unter veranstaltung@kubiz-wallenberg.de bis zum 5. September 2021.

Leitet diese Einladung gerne auch in euren Netzwerken weiter

Hinweis: 

Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, die der rechten Szene zuzuordnen sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. 

Wir haben keinerlei Toleranz für jegliche Formen der Menschenfeindlichkeit gegenüber Gruppen, die strukturell Diskriminierung und Gewalt erfahren.

Wir fotografieren und/oder filmen auf dieser Veranstaltung. Die Aufnahmen verwenden wir auf den Webseiten, in Printmedien und in den sozialen Netzwerken des KuBiZ. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur nach sorgfältiger Prüfung und im Rahmen der journalistischen Berichterstattung.

Gefördert von der Landeszentrale für Politische Bildung

KLIMAGERECHTIGKEIT, ABER FÜR WEN?!

KLIMAGERECHTIGKEIT, ABER FÜR WEN?!

Warum die globalen Auswirkungen der Klimakrise uns alle etwas angehen.

Datum: Freitag, 20. August 2021, 17.00 – 20.00 Uhr

Diskutiert mit uns bei drei interaktiven Veranstaltungen im Kultur- und Bildungszentrum Raoul-Wallenberg (KuBiZ) in Berlin-Weißensee (Einführung in das Thema, Leitfragen und Workshops):

Wir freuen uns auf spannende Perspektiven und Inhalte von:

Tadzio Müller, Rosa Luxemburg Stiftung
Silke Gebel, Grüne Fraktion Berlin
Tilman Abresch, Klima Liste Berlin
Sarah Louis Montgomery, GenderCC-Women for Climate Justice e.V.
Juan Francisco Donoso, Bloque Latinoamericano

Wir bitten um eine Anmeldung unter veranstaltung@kubiz-wallenberg.de bis zum 17. August 2021.

Leitet diese Einladung gerne auch in euren Netzwerken weiter

Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Englisch

Hinweis: 

Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, die der rechten Szene zuzuordnen sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. 

Wir haben keinerlei Toleranz für jegliche Formen der Menschenfeindlichkeit gegenüber Gruppen, die strukturell Diskriminierung und Gewalt erfahren.

Wir fotografieren und auf dieser Veranstaltung. Die Aufnahmen verwenden wir auf den Webseiten, in Printmedien und in den sozialen Netzwerken des KuBiZ. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur nach sorgfältiger Prüfung und im Rahmen der journalistischen Berichterstattung

Gefördert von der Landeszentrale für Politische Bildung

Grundrechte, aber nicht für alle?!

Grundrechte, aber nicht für alle?!

Einstehen für das Recht auf Wohnen, Partizipation und Sicherheit von Geflüchteten und Migrant*innen.

Datum: Freitag, 13. August 2021 17.00 – 20.00 Uhr

Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte und das deutsche Grundgesetz sollen sicherstellen, dass alle Menschen über die gleichen Rechte verfügen. Leider wissen wir, dass das nicht der Realität entspricht. Rassismus und Diskriminierung prägen das tägliche Leben von Migrant*innen und Geflüchteten hier und überall in Europa.

Durch zynische politische Kalküle, Regelungen wie das Dublin-System und um die öffentliche Meinung zu beruhigen, wird an den EU-Außengrenzen bereits entschieden, wo Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben in Europa ankommen können.

Es geht weiter in den Heimen, wo Geflüchtete und Migrant*innen gezwungen sind, über Jahre zu leben. Individuen und Familien sind in Unterkünften mitten im Wald, weit weg vom nächsten Dorf, von Einkaufs-, Schul- und Arbeitsmöglichkeiten untergebracht. Ganz zu schweigen von den unmöglichen Zuständen und den engen Räumlichkeiten, die die Menschen sich teilen müssen.

Wenn eine Person es endlich schafft aus diesen furchtbaren Unterkünften und damit aus der Isolation herauszukommen, geht der Kampf um eine Arbeitserlaubnis mit der Agentur für Arbeit und der Ausländerbehörde weiter. Eine Arbeitserlaubnis, die nur prekäre und schlecht bezahlte Arbeiten ermöglicht.

Diskutiert mit uns bei einer interaktiven Veranstaltung im Kultur- und Bildungszentrum Raoul-Wallenberg (KuBiZ) in Berlin-Weißensee (Einführung in das Thema, Leitfragen und Workshops):

Wir freuen uns auf spannende Perspektiven und Inhalte von:
Syrine Boukadida, Alarme Phone
– Die Urbane
Lucy Lavenda Samuel, International Women* Space
– BENN Weissensee
Eric Noel Mbiakeu, We’ll Come United und Refugeesdreams
Moderation: Roberta Lucchi

Wir bitten um eine Anmeldung unter veranstaltung@kubiz-wallenberg.de bis zum 8. August 2021.
Leitet diese Einladung gerne auch in euren Netzwerken weiter!

Die Veranstaltung wird auf Deutsch und Englisch sein.

Hinweise:
Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, die der rechten Szene zuzuordnen sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.
Wir haben keinerlei Toleranz für jegliche Formen der Menschenfeindlichkeit gegenüber Gruppen, die strukturell Diskriminierung und Gewalt erfahren.

Wir fotografieren und/oder filmen auf dieser Veranstaltung. Die Aufnahmen verwenden wir auf den Webseiten, in Printmedien und in den sozialen Netzwerken des KuBiZ. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur nach sorgfältiger Prüfung und im Rahmen der journalistischen Berichterstattung.

Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens planen wir momentan mit einer Veranstaltung unter freiem Himmel und kündigen vorher den angemeldeten Menschen an, ob sie aufgrund der Wetterlage digital stattfinden muss.

Gefördert von der Berliner Landeszentrale für Politische Bildung

Drum & Bass Open Air im KuBiZ

Drum & Bass Open Air im KuBiZ

Am Samstag den 31.07.2021
Start: 14 Uhr Ende: 22 Uhr

Es gibt Food, Drinks, Table-Tennis.

Mit dabei sind an den Plattentellern:
Hägen Daz
https://soundcloud.com/hagen-da
DJ Agem (Blasted)
https://soundcloud.com/djagem
dj stanislas (Tricky Tunes)
https://www.beatport.com/label/tricky-tunes/8699/tracks  
uumm (Grand Hand)
https://soundcloud.com/user-268930705  
SCHLOTTSTEPP
https://www.mixcloud.com/SCHLOTTSTEPP/

Jegliche Formen von rassistischen, sexistischen, antisemitischen und autoritären Denk- und Handlungsmustern werden nicht geduldet. Sprecht solche Erscheinungsformen an, macht das laut und/oder informiert die Menschen am Eingang oder den Ständen. Rückzugsräume und Gespräche können gewährleistet werden.

kommt genesen / geimpft / mit tagesaktuellem Covid-Test
haltet die üblichen Hygieneregeln ein

KuBiZ Open Air

KuBiZ Open Air

Am Samstag, 17.07.21, 15-22 Uhr im KuBiz Hof

Die “Hofprojekte” im KuBiZ laden ein!
Umsonstladen / BikeKitchen / Holzwerkstättin / Offener Raum

Erinnern wollen wir heute an Margarete Mitscherlich,
sie kann uns Impulse für die Gestaltung des Freiraums KuBiZ geben.

Margarete Mitscherlich, die heute 104 Jahre alt geworden wäre, gilt als eine der bedeutendsten Psychoanalytiker*innen des 20. Jahrhunderts. Gemeinsam mit ihrem Mann Alexander schrieb sie 1967 Die Unfähigkeit zu trauern, eines der wichtigsten Werke zur (fehlenden) Aufarbeitung der NS-Geschichte in der damaligen BRD. Sie machten darauf aufmerksam, welche Folgen es hat, wenn eine Gesellschaft versucht, sich der eigenen Geschichte durch Schweigen zu entziehen.
Vielen Deutschen – in der BRD wie der DDR – ist es nach 1945 schwer gefallen, sich der Tatsache zu stellen, dass sie unter einem verbrecher-ischen Regime gelebt hatten, das die große Mehrheit unter-stützt hatte. Sie meinten, die Zukunft nur dadurch gewinnen zu können, dass sie die Vergangenheit verdrängten oder leugneten. Trauer über Schuld, Verstrickung und Wegschauen schien der Zukunft im Wege zu stehen. Trauer ist aber nötig, um sich von Vergangenem zu lösen, nicht um es zu vergessen oder zu verdrängen, sondern um es als Bestandteil des eigenen Lebens anzunehmen. Nur dann kann das Vergangene uns nicht auf Dauer beherrschen, weder bewusst noch unbewusst. Das ist einer der vielen Gründe dafür, warum es keinen Schlussstrich unter dieses Kapitel der deutschen Geschichte geben kann – um der Opfer willen, aber auch um unserer selbst willen.

Es feiern mit uns:
Shitvector (noise rock)
Fat Kahoona (surf rock)
Aerger (indie / alternative)
Rats Run Riot (surfpunk)
Pink Wonder (skumfuckrocknroll)

Drinks & Food

Am Sonntag, 18.07.21, 15-23 Uhr im KuBiZ Hof

Geschrabbel ohne morgen

Fabiola und Margaret Unknown   (noise & voice)
El segundo es terrible   (Bariton und Cello)
Domo Arigato Mr. Roboto   (chill & trill)
selektor_das_programm   (electro/wave/industrial)
ikebana   (drums & electronics)
The Tinker Tapes   (improvised electronics)

anschließend open mic/stage

21.30 Uhr Film
Drinks & Food

Kooperation und gegenseitige Hilfe sind zentrale Standbeine der Organisationsstruktur des KuBiZ. Gemeinsame Nutzung von Ressourcen, der Austausch von Know-how und Erfahrungen bilden eine wichtige Grundlage für emanzipatorische Projekte. Interessiert? Meldet euch gern.

KuBiZ / trägerwerk e.V.
Bernkasteler Str. 78
13088 Berlin
Kontakt@KuBiZ-Wallenberg.de

Jegliche Formen von rassistischen, sexistischen, antisemitischen und autoritären Denk- und Handlungsmustern werden nicht geduldet, sprecht solche Erscheinungsformen an, macht das laut und/oder informiert die Menschen am Eingang oder den Ständen. Rückzugsräume und Gespräche können gewährleistet werden.

kommt genesen / geimpft / mit tagesaktuellem Covid-Test
haltet die üblichen Hygieneregeln ein

Umweltpreis Pankow 2020/21 und Goldenen Kröte

Umweltpreis Pankow 2020/21 und Goldenen Kröte

Herzliches Glückwunsch an der KuBiZ Gartengruppe, die für das Projekt „Pankow summt und brummt“ den Umweltpreis Pankow 2020/21 sowie dem Wanderpreis „Goldenen Kröte“ gewonnen hat.

Danke sehr, dass ihr den KuBiZ Garten so schön gestaltet.

Newsletter

Newsletter

Brand news! KuBiZ hat einen Newsletter!!

Wir freuen uns sehr wieder aktiv und öffentlich zu sein. Nach einem Jahr mit geschlossenen Türen sind wir wieder da und bereiten viele spannende Projekte vor: Flohmarkt im Umsonstladen, Sommerfest im Garten, Kino, politische Veranstaltungen und viel mehr.
Um euch immer auf dem Laufenden zu halten, haben wir einen Newsletter eingerichtet!

Keine Lust auf eine zusätzliche Newsletter? Kein Problem.

Du findest alle Infos auch auf dieser Seite, auf Facebook oder Twitter.