Umsonstladen

Umsonstladen

Stellungnahme einiger KuBiZ-Projekte

Da wir eine massive Diffamierungskampagne vor und nach einer anstehenden Räumung befürchten, möchten mehrere Projekte des KuBiZ ihre Sichtweise darstellen.

Das Kultur- und Bildungszentrum Raoul Wallenberg, kurz KuBiZ, in Berlin-Weißensee, ist ein heterogenes, linkes Projektehaus in Selbstorganisation, das vielen, sehr unterschiedlichen Projekten und Initiativen in einem ehemaligen Schulgebäude mit dazugehörigem Gelände Platz bietet. Dazu gehören auch drei Wohnprojekte.

Eine der Wohngruppen fiel nach einer schwierigen, konfliktreichen Zeit auseinander, maßgeblich bedingt durch das Verhalten einer Bewohnerin (X), die ab Frühjahr 2021 keine Miete mehr bezahlte, und ihres Freundes (Y). Y ist ein gewaltbereiter, aggressiver Mensch, der Menschen aus dem KuBiZ gemobbt hat und letztlich wegen Waffenbesitzes ein Hausverbot ausgesprochen bekommen hat.

Obwohl X bereits seit März 2021 ankündigte, aus der Wohnung ausziehen zu wollen, tat sie es nicht. Aufgrund der ausbleibenden Mietzahlungen erfolgte im Sommer 2021 die Kündigung, die von X nicht akzeptiert wurde. Die zunehmend unerträgliche Situation in der Wohnung, zusammen mit der Kündigung, hat die meisten Bewohner*innen dazu veranlasst auszuziehen. X und ihr Freund (Y) blieben in der Wohnung zurück und ermöglichten es weiteren Leuten, die Wohnung zu besetzen und zu Lasten des gesamten Projektes dort mietfrei zu wohnen. Seit über 9 Monaten hält diese Gruppe von Menschen, die sich ‚autonome Piratten‘ nennen, nun diese Wohnung besetzt.

Die mit der Besetzung einhergehende Aggression, bis hin zu tätlichen Angriffen auf Bewohner*innen, Mobbing von Beschäftigten und Besucher*innen des KuBiZ, und der extreme Vandalismus schaden dem Projekt zutiefst und bringen die Menschen, die das KuBiZ ehrenamtlich am Laufen halten, an den Rand ihrer Kräfte.

Dem KuBiZ ist ein finanzieller Schaden entstanden, der inzwischen in die Zehntausende geht. Mehrere Gesprächsversuche, um die Besetzer*innen zu einem Auszug zu bewegen, haben nichts bewirkt. X selbst wohnt faktisch seit längerem nicht mehr dort, tritt aber offiziell als Bewohnerin auf.

Wir sehen in dieser illegalen und illegitimen Wohnungsbesetzung einen nicht länger duldbaren Angriff auf das KuBiZ und die Menschen, die sich hier mit viel Kraft und Einsatz engagieren, und haben daher gemeinsam beschlossen, diesen Zustand zu beenden.

Mit einem Mehrheitsbeschluss (Zweidrittelmehrheit) des Projekterats, des Entscheidungsgremiums welches sich aus den Projekten zusammensetzt wurde letztlich eine Räumungsklage angestrengt, der Recht gegeben wurde. Damit lag ein vollstreckbarer Rechtstitel vor, der am Dienstag vom Gericht über einen Gerichtsvollzieher durchgesetzt wurde. Aufgrund diverser Kampfaufrufe der Besetzer und deren Unterstützer wurde vom Gerichtsvollzieher die Polizei mit einbezogen. Das wurde von den Projekten kritisch betrachtet, lag aber nicht mehr in unserer Hand.

Die Räumung selbst verlief relativ friedlich.

Obwohl es unseren eigenen Grundsätzen widerspricht, sahen wir keine andere Möglichkeit mehr, diesen, für das KuBiZ existenzbedrohenden Zustand, zu beenden und den hier aktiven Menschen endlich wieder einen Schutzraum und konfliktarmes Leben und Arbeiten zu ermöglichen.

 

weitere aktuelle Infos aus dem Umsonstladen:

Am 19.5.22 ab 15 Uhr sind wir auf dem Sozial- Kultur- Markt auf dem Antonplatz.

Am 25.5.22 von 15 bis 18 Uhr gibt es das 1. KiezCafe im „Cafe U“/ kleiner Hof. Alle Menschen sind herzlich dazu eingeladen. Das „Cafe U“ ist ein Ort zum Austauschen und Begegnen. Bringt gerne etwas zu essen mit. Es gibt Kaffee, Kuchen und kalte Gtränke gegen Spende. Das Geld kommt dem Kubiz zu Gute.

 

Jeden Montag von 10 bis 14 Uhr Eltern-Kind-Treff im „Cafe U“ /Garten. Es gibt eine warme Mahlzeit gegen Spende.

 

Vielen Dank an alle die fleißig für den Umsonstladen spenden, nur mit eurer Hilfe können wir weiterhin die Miete bezahlen.

Liebe Grüße,
ein paar U-Laden-Nutzer*innen

 

………………………………………………………………………………………

 
und der Umsonstladen in der Berliner Woche
Bildschirmfoto 2016-05-09 um 11.08.36
 

 


///// Wo ist der Umsonstladen?

Auf dem KuBiZ-Gelände
Bernkasteler Straße 78 | 13088 Berlin

Tram 12 und 27, Bus 156, 255 oder 259
bis Rennbahnstr./Berliner Allee | Tram M4 bis Buschallee

Öffnungszeiten:

Montag                                    10-14 Uhr  
Dienstag                                  10-14 Uhr  
Mittwoch                                10-18 Uhr
Donnerstag                             16-20 Uhr
Samstag                                    

Wir geben unser Bestes, dass zu den Öffnungszeiten der Laden offen ist. Da wir ehrenamtlich tätig sind, kann es aber unter Umständen dazu kommen, dass mal eine Schicht ausfällt.

Wenn ihr auch eine Öffnungszeit betreuen wollt, schreibt eine Email oder sprecht uns an. Wir freuen uns auf euch!

Kontakt: umsonstladen@kubiz-wallenberg.de
Newsletter: https://lists.wirbleibenalle.org/mailman/listinfo/umsonstladen


///// Was ist der Umsonstladen?

Der Umsonstladen basiert auf dem Prinzip des Schenkens. Ihr könnt in den Laden kommen und Dinge nehmen und/oder bringen. Mitbringen und -nehmen sind dabei nicht an einen Tausch gebunden.

Der Laden ist auch als sozialer Raum gedacht, in dem ihr außerhalb der Öffnungszeiten Treffen und Veranstaltungen machen könnt. Der Umsonstladen liegt auf dem Gelände des Kultur- und Bildungszentrums Raoul Wallenberg (KuBiZ).


///// Was gibt es im Umsonstladen? Wie funktioniert er?

Kleidung für Große // Kleidung für Kinder // Babykleidung // Schuhe // Taschen // Haushaltsgeräte // Geschirr // Bücher // Kinderbücher // CDs //DVDs // Platten // Kassetten // Spielsachen // Textilien // funktionierende Kleinelektronik // Kosmetik

Das und Ähnliches kann zu den Öffnungszeiten in den Umsonstladen gebracht werden. Keine großen Mengen auf einmal mitbringen. Bitte räumt eure Sachen selbst ein und helft mit, dass es ordentlich aussieht. Wenn etwas nicht mehr in die Regale passt oder keine Bügel mehr da sind, dann nehmt die Sachen wieder mit! Wir können nichts lagern!

Nicht bringen solltet ihr alte Röhrenbildschirme // Möbel // Videokassetten.

Nur saubere, intakte Dinge, die für andere noch nützlich sind, können im Umsonstladen abgegeben werden. Wir behalten uns vor, einzelne Dinge abzulehnen. Möbel können per Zettel an unserer Pinnwand zum Verschenken angeboten werden.


///// Patenschaften

Der Umsonstladen Weißensee ist auf die Unterstützung seiner Freund_innen und Nutzer_innen angewiesen. Die Ladenmiete soll zum größten Teil aus regelmäßigen kleinen Patenschaften finanziert werden. Eine Patenschaft kann 1-5€ monatlich betragen (auch mehr) und macht den_die Unterstützer_in zur/m Pat_in des Umsonstladens!

Bei Fragen schickt uns gerne eine Mail an:
umsonstladen@kubiz-wallenberg.de oder sprecht uns direkt an.


///// LINKS

Systemfehler
Schenkladen in Friedrichshain
ULA
Umsonstlädin an der TU Berlin
Leila
Leih- und Umsonstladen in Prenzlauer Berg
Umsonstladen in der La Datscha
Potsdam
Umsonstladen in der Charlotte28
Potsdam
Alles und Umsonst
Verschenk-Seite im Internet
Netzwerk
der politische Förderfonds
foodcoopnordost.noblogs.org
Essenskooperative im U-Laden
remap Berlin
Dein Weg zu Zero Waste
 

 

Der Umsonstladen ist Anlaufstelle des Pankower Register: