DEUTSCHE WOHNEN & CO ENTEIGNEN.

DEUTSCHE WOHNEN & CO ENTEIGNEN.

Jezt im KuBiZ unterschreiben.

Liste im Eingangsbereich.

Am 26. Februar ist die zweite Phase des Volksbegehrens zur Enteignung großer Immobilienkonzerne der Kampagne »Deutsche Wohnen & Co. Enteignen (https://www.dwenteignen.de/) gestartet.
Die erste Phase ist im Frühling 2019 mit einem überwältigenden Erfolg
abgeschlossen worden: bei einem Quorum von 20.000 nötigen Unterschriften haben 77.000 Menschen für die Vergesellschaftung unterschrieben.

Jetzt müssen nun 175.000 *gültige* Unterschriften eingeholt werden, damit zur Bundestagswahl bzw. Berliner Abgeordnetenhauswahl Ende September auch über die Vergesellschaftung der Bestände aller Immobilienfirmen mit ab 3.000 Wohnungen abgestimmt werden kann. Das Ziel ist, diese in eine neu zu gründende AöR (Anstalt öffentlichen Rechts) zu überführen, die ein Verbot der Reprivatisierung der Wohnungen in der Satzung führen soll, und in welcher neue basisdemokratische Entscheidungsstrukturen umgesetzt werden sollen.

Um dies zu erreichen ist in der kommenden zweiten Phase die Sammlung von schätzungsweise *insgesamt* 240.000 Unterschriften nötig. Dabei ist
explizit erwünscht, dass auch Menschen unterschreiben, deren Unterschrift aufgrund von Staatsbürger*innenschaft oder Meldeadresse nicht offiziell gewertet wird. Mit dieser politischen Unterschrift möchte die Kampagne auch ein Zeichen für eine breitere (basis)demokratische Mitbestimmung unabhängig von staatlichen Papieren setzen.
Der KuBiZ unterstützt als solidarisches Ort die Kampagne „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“.

Die Liste, in den man unterschreiben kann, sind im KuBiz Südflügel (linker Eingang) oder im Umsonstladen im kleiner Hof zu finden.

Die Kommentare sind geschloßen.