Spendenaufruf

Spendenaufruf

Seit 2009 ist das Kultur- und Bildungszentrum Raoul Wallenberg wichtiger Bestandteil der selbstorganisierten Projekte in Berlin und bietet einen vielseitig genutzten Anlaufpunkt für die Nachbarschaft in Weißensee und darüber hinaus. In Projekten wie dem Jugendclub „Bunte Kuh“, einer Fahrradselbsthilfewerkstatt, einem Gemeinschaftsgarten, dem Umsonstladen, einer Geflüchtetenberatung und verschiedenen Veranstaltungsräumen finden Kultur, Bildung, soziale Arbeit und Vernetzung statt. Das KuBiZ bietet all jenen einen Platz, die sich für hierarchiearme, selbstorganisierte und emanzipatorische Lebensweisen einsetzen wollen.

Alle Projekte haben Maßnahmen eingeleitet, die darauf ausgelegt sind, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und Menschen, die Risikogruppen angehören, im Projekt und außerhalb zu schützen und solidarisch zu unterstützen.

Der aktuelle Ausnahmezustand um die Corona-Pandemie stellt eine existenzielle Bedrohung für die im KuBiZ beheimateten gemeinnützigen Projekte dar. So ist jetzt bereits klar, dass mit Einnahmenausfällen zu rechnen ist, welche dazu führen, dass Mieten und weitere laufende Kosten nicht bezahlt werden können. Momentan werden Wege und Mittel geprüft, wie laufende Zahlungsverpflichtungen verschoben oder vermindert werden können – es ist aber davon auszugehen, dass dies nur teilweise möglich sein wird und nicht ausreicht, um die kommenden Monate zu überstehen.

Deswegen benötigen wir Ihre Hilfe!

Bitte unterstützen Sie uns finanziell in dieser schwierigen Lage mit einer Spende an:

Kontoinhaberin: trägerwerk e.V.
IBAN: DE70 4306 0967 1110 4251 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Bank Bochum
Verwendungszweck: „Solidarität“

Spenden an den gemeinnützigen Hausverein trägerwerk e.V. können bis zu einer Höhe 20% der Gesamteinkünfte des Spenders steuerlich in Abzug gebracht werden.

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an: kontakt@KuBiZ-wallenberg.de 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auch unter: http://www.kubiz-wallenberg.de/language/de/

Vielen Dank für Ihre Solidarität und die Unterstützung.

Die Kommentare sind geschloßen.