Durchsuchen nach
Category: Aula

13.6.24 Jazzkonzert: CLARA VETTER, RONNY GRAUPE & Co

13.6.24 Jazzkonzert: CLARA VETTER, RONNY GRAUPE & Co

JAZZ IM KUBIZ
DONNERSTAG 13.6.24 20.00 Uhr:
CLARA VETTER * RONNY GRAUPE
THORBJØRN STEFANSSON * MARIUS WANKEL
im Rahmen der Reihe: „LES FEMMES ET LE JAZZ À SAINT-GERMAIN-DES-PRÉS
Frauen im internationalen Jazz in Paris um 1960

Eine instrumentale Hommage an die Sängerinnen Marie Laforêt, Colette Mansard, Elsa Popping, Colette Magny u.a.
Eintritt frei
KuBiZ Raoul Wallenberg, Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin (Tram M4, 12)
Clara Vetter – piano
Ronny Graupe – guitar
Thorbjørn Stefansson – bass
Marius Wankel – drums
präsentiert von »Jazz am Helmholtzplatz e.V.« (www.jazzamhelmholtzplatz.com)

Konzertreihe: »LES FEMMES ET LE JAZZ À SAINT-GERMAIN-DES-PRÉS. Frauen im internationalen Jazz in Paris um 1960.«

Konzertreihe: »LES FEMMES ET LE JAZZ À SAINT-GERMAIN-DES-PRÉS. Frauen im internationalen Jazz in Paris um 1960.«

Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe finden 3 Konzerte in der Aula des KuBiZ statt, am Donnerstag 6.6., Donnerstag 13.6. und Donnerstag 27.6. jeweils um 20.00 Uhr (Eintritt frei).

LES FEMMES ET LE JAZZ À SAINT-GERMAIN-DES-PRÉS
FRAUEN IM INTERNATIONALEN JAZZ IN PARIS UM 1960
23. MAI – 5. JULI 2024
Beginn jeweils 20 Uhr
EINTRITT FREI
Reservierung an: mail@jazzamhelmholtzplatz.com
gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammen-
halt, Berlin

Die Frauen und der Jazz in Paris um 1960 – eine Spurensuche
Saint-Germain-des-Prés, das Viertel um die gleichnamige Abtei und Kirche im
Pariser 6. Arrondissment herum, wurde nach 1945 zu einem Hotspot des Nacht-
lebens. In der Cave „Tabou“ gaben sich Juliette Gréco, Jean-Paul Sartre, Anne-
Marie Cazalis, Jean Cocteau, Boris Vian und andere die Klinke in die Hand. Der
Existenzialismus traf auf Surrealimus und Hedonismus, der Jazz gab den Takt
dazu an. Sie stiegen in den Keller hinab, um zu tanzen, zu trinken, gute Livemu-
sik zu hören und die Freiheit nach dem Ende des Krieges und der deutschen Be-
satzung zu feiern….

…weiter lesen…

6.6.24 Jazzkonzert: CLARA HABERKAMP & BAND

6.6.24 Jazzkonzert: CLARA HABERKAMP & BAND

JAZZ IM KUBIZ
Donnerstag 6.6.24, 20.00 Uhr in der Aula:
CLARA HABERKAMP & BAND
aus der Konzertreihe:
LES FEMMES ET LE JAZZ À SAINT-GERMAIN-DES-PRÉS. Frauen im internationalen Jazz in Paris um 1960.
Eine Hommage an die Pianistinnen Jutta Hipp, Blossom Dearie, Alice Coltrane, Hazel Scott und Mary Lou Williams.
Eintritt frei
Clara Haberkamp – piano
Christof Thewes – trombone
Ben Lehmann – bass
Uli Jenneßen – drums

mit einer Einführung von Ilona Haberkamp
präsentiert von »Jazz am Helmholtzplatz e.V.« (www.jazzamhelmholtzplatz.com)

CLARA HABERKAMP

Die in Berlin lebende Clara Haberkamp zählt mit ihren gerade 35 Jahren bereits zu den renommiertesten Jazz-Pianist*innen in Deutschland. Nach ersten internationalen Erfahrungen mit dem Jugendjazzorchester NRW und parallel zu ihrem Studium – u.a. bei David Friedman, in dessen „Generations Quartet“ sie bis 2021 mitwirkte – spielte sie auch im BuJazzO, dem Bundesjugendjazzorchester, Ausgangspunkt der Karrieren vieler namhafter Musiker*innen wie Till Brönner, Roger Cicero, Christopher Dell, Peter Weniger, Michael Wollny, Nils Wülker, Jan Zehrfeld, Jakob Manz und Johanna Summer. Mit ihrem Trio gewann sie 2011 den „Newcomer Award“ beim renommierten „Jazz Baltica“-Festival und konnte danach ihre erste CD realisieren. Es folgten weitere Trio- und Solo-Alben, eine Nominierung für den „Echo Jazz“ 2017 und im selben Jahr die Aufnahme einer eigenen Komposition mit der NDR Big Band. Uns Berliner*innen ist sie durch ihre regelmäßigen Konzerte im A-Trane, Zig Zag Club und beim X-Jazz-Festival bekannt.

„Nebenbei“ unterrichtet sie noch an der Universität der Künste Berlin und der Filmuniversität Babelsberg. Anfang Mai erschien das neue Album ihres Trios, PLATEAUX. Für die Veranstaltungsreihe „LES FEMMES ET LE JAZZ À SAINT-GERMAIN-DES-PRÉS – Frauen im internationalen Jazz in Paris um 1960“ hat sie zusammen mit Christof Thewes (Posaune), dem Bassisten Ben Lehmann und Uli Jenneßen am Schlagzeug ein spezielles Programm als Hommage an die Pianistinnen Jutta Hipp, Blossom Dearie, Alice Coltrane, Hazel Scott und Mary Lou Williams entwickelt. Ihre Mutter, die Jazzmusikerin und Musikwissenschaftlerin Ilona Haberkamp, die eine Biografie über Jutta Hipp geschrieben hat, wird dazu eine Einführung geben.

»Trotz ihrer jungen Jahre hat sich Clara Haberkamp bereits eine außerordentlich markante Handschrift als Komponistin zugelegt. Ausdruckskraft, Seelentiefe und die weltweit vielleicht einzigartige Fähigkeit, produktive Zweifel in sinnlichen Klang zu übersetzen, gehören zu ihrem Markenkern, dem sie sich auf jedem ihrer Alben aus einer anderen Perspektive annähert.« (Wolf Kampmann)

»Trotzig. Sensibel. Lebendig. Unkonventionell. Authentisch. Mutig. Clever.« (Jazzthing)

»She brings a fluid touch as a pianist, sometimes reminiscent of Brad Mehldau’s brand of pianism and conscientious use of the left hand, but with a personal sense of using space and improvisation free of formula or empty showboating.« (Joe Woodard, Downbeat Magazine 05/2022)

LINKS:

https://www.clarahaberkamp.com/?page_id=21

http://agentur-wolkenstein.de/project/clara_haberkamp/

https://www.jazz-fun.de/clara-haberkamp-trio-plateaux.html

https://youtu.be/d6cDixDm0EY

 

 

Fr. 17.05.24 – Jazzkonzert in der Aula

Fr. 17.05.24 – Jazzkonzert in der Aula

Zum Pfingstauftakt spielt das mitreißende Trio um den Saxophonisten Gal Liraz, mit Rodolfo Paccapelo am Bass und Philipp Bernhard am Schlagzeug in der „Vintage“ Aula des Kubiz Raoul Wallenberg, zwei Querstraßen nördlich vom Weißensee entfernt (1.Stock). So langsam arbeitet sich der Jazz in Pankow in Richtung Norden durch und es lassen sich dabei nicht nur richtig gute Musik, sondern neue architektonische Wahrzeichen (ein Schulgebäude, gebaut um 1900), neue soziokulturelle Biotope, solidarische Gemeinschaften und überhaupt – die Stadt neu entdecken. Direkt vor dem Kubiz hält die Tram 12, man kommt also von der Friedrichstraße direkt zum Kubiz, auch die Tram M 4 hält nebenan. Der Weißensee wird immer mehr zum kulturellen Hotspot, auch das Kubiz Raoul Wallenberg muss hier als Kulturzentrum verortet werden.
Musikalisch wird der Abend einigen berühmten Hard- und Bebop Größen frönen, sowie Eigenkompositionen der Musiker präsentieren. Uns erwartet ein dynamisches Konzert und damit ein wunderbarer Auftakt ins Feiertagswochenende.

Do, 23.11. Lesung „Gegen Frauen Hass“

Do, 23.11. Lesung „Gegen Frauen Hass“

anlässlich 25. November: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
"Gegen Frauen Hass"
Lesung und Gespräch
Eintritt Frei! Spendenempfehlung 5€

Eine Veranstaltung von »kreuzbergunited«
Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen – im Vorlauf auf dieses wichtige politische Datum laden wir zu Lesung und Gespräch mit der Rechtsanwältin Christina Clemm ein. Sie arbeitet seit Jahrzehnten mit Betroffenen von geschlechtsspezifischer Gewalt. Und darum geht es auch in ihrem neuen Buch.

Kommt vorbei – auch wenn wir eine Location etwas weiter weg gebucht haben – bringt Fragen und Gedanken mit!

Weitere Infos auf Instagram: https://www.instagram.com

23.11. ab 18:30 Uhr, in der Aula (Haupteingang, 2. Stock)
KuBiZ, Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin-Weißensee

Eintritt frei! Spendenempfehlung 5€

Kunstfestival im KuBiZ „Species next Door“ 27.+28.August

Kunstfestival im KuBiZ „Species next Door“ 27.+28.August

gefördert von: Staatsministerin für Kultur und Medien

Das Kunstfestival Species next Door zeigt Arbeiten von 17 Künstler*innen und 10 Workshop-Teilnehmenden, die sich in Haus und Garten auf über 4000qm verteilen. Das Event widmet sich dem Thema der „Spezies von nebenan“ in Form von realen und Phantasie-Lebewesen: Tiere, Menschen, Pflanzen, Pilze, Bakterien, abstrakte Wesen, Außerirdische u.a..

Am Eingang erhalten Besuchende eine Landkarte mit den einzelnen Stationen der Kunstwerke.

Zu sehen gibt es u.a. eine Objekt-Installation aus Pflanzen und Asphalt von Sadra Wejdani, die Dubai Foto-Serie Exit Ghost von Kai Bornhöft, eine Metallskulpturen-Gang und Lichtskulpturen von Sundew, Fassadenmalerei von Graffitikünstlern, eine Installation aus Fundstücken von Gaby Taplick, Tür-Malerei von Anna Deiml, die Metallskulpturen funny animals von Miss Tobi, Objekt-Fotografien mit dem Titel Zu Verschenken von Vincent Voignier u.a. Das Programm beinhaltet außerdem eine Führung mit den Künstler*innen und eine Führung durch das KuBiZ.

Am Samstag Abend (27.08.) treten die Musiker*innen Ursula Häse & Robert Meyer (Theremin, Stimme, Bass, Elektronik) im Garten des KuBiZ auf und präsentieren Klänge in Interaktion mit den Geräuschen des Außenraums.

Artistischer Soloprogramm-Abend von Beatrice Kessi und Leela Tinelli zugunsten von KuBiZ und Artistraum

Artistischer Soloprogramm-Abend von Beatrice Kessi und Leela Tinelli zugunsten von KuBiZ und Artistraum

trägerwerk e.V. und Artistraum präsentieren:

Beatrice Kessi und Leela Tinelli veranstalten gemeinsam ein Work-in-Progress Soloprogramm-Abend aus Artistik, Musik, Comedy und Tanz zugunsten des KuBiZ Raoul Wallenberg und Artistraum den 23.09. ab 18.00 in der Aula des KuBiZ Raoul Wallenberg und Artistraum. Eintritt auf Spenden basierend.

Beatrice Kessi ist eine leidenschaftliche Tänzerin, Zirkusartistin und Musikerin aus der Schweiz und verführt ihre Zuschauer gerne in eine poetische Welt der Emotionen. „Ich möchte die Menschen  mit meinen artistischen Darbietungen berühren und ihnen Hoffnung, Mut und Kraft auf den Weg mitgeben.“ Sie wird ab 11.November – 26.Februar 2017 im Varieté EtCetera in Bochum auftreten und freut sich über jeden Berliner Besuch.
www.beatricekessi.com

Leela Tinelli ist eine französische Clown-Diva und verbindet Clown und Comedy mit Luftakrobatik und Gesang. Sie ist als DIVINE PALOMA im Varieté und sonstigen Theaterbühnen unterwegs.
„DIVINE PALOMA`s grösste Fantasie ist es zu Singen und zu Fliegen und … alle Herzen dieser Welt zu bezaubern.“
www.leeladivine.com

 

„Awakening spirits through the Glory of Dance“
Playtime in der Aula

Playtime in der Aula

A workshop on finding your clown and his mask

 

 

Play Times includes exercises about

the body and its emotions and expressions

elements of the art of mime

elements of clown techniques

the use of the mask of a clown

study and build characters

the costume

improvisation

moments of confrontation and exchange

 

cost

350 € regular price

250 € for unemployed and students