Methoden antirassistischer Bildungsarbeit

Methoden antirassistischer Bildungsarbeit

Zu diesem Training in Berlin werden Akteure, die mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten, aus Deutschland, Portugal, Österreich und der Türkei zusammenkommen, um gemeinsam Methoden der antirassistischen Bildungsarbeit kennenzulernen, auszuprobieren, zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Zehn Tage lang werden im Seminarhaus des Kultur- und Bildungszentrum KuBiZ im Berliner Stadtteil Weißensee im interkulturellen Lernkontext auf diesem Weg Grundlagen gelegt, um in der alltäglichen Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen für Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus zu sensibilisieren, darüber aufzuklären und zu intervenieren. Untermauert werden die praktischen Phasen des Ausprobierens von Methoden durch kurze Impulsreferate, die anschließend mit nicht-formalen Methoden in Kleingruppen oder im Plenum diskutiert werden. Hier geht es zum Beispiel um die Frage der Übertragbarkeit von Methoden, die in einem länderspezifischen Kontext entwickelt worden sind, auf andere Länder oder um Berücksichtigung von Intersektionalität in der antirassistischen Bildungsarbeit. Ausflüge in der Stadt sowie Besuche bei anderen Bildungsakteuren aus dem Lernfeld in Berlin lockern den Seminarverlauf auf. Am Ende des Trainings soll ein gemeinsam erarbeiteter Leitfaden für Methoden der antirassistischen Bildungsarbeit stehen.

Kommentare sind geschlossen.