Performance und Diskussion zum Thema Alltagsdiskriminierung

Performance und Diskussion zum Thema Alltagsdiskriminierung

innerhalb der Veranstaltungsreihe „Weissensee MACHT Vielfalt“

Jeder nach seinen Bedürfnissen – ein Monolog von Anahita Izadi

Am Sonntag, den 30.11.2014 um 17:00, im KuBIZ Raoul Wallenberg

 “Jeder nach seinen Bedürfnissen“ wurde ursprünglich von Klaus Reichenbach geschrieben. Die Geschichte wurde von einer Frau aus Ost-Deutschland erzählt, die zur DDR-Zeit als Toilettenfrau gearbeitet hat und die auch im demokratischen Deutschland als Toilettenfrau weiter arbeitet. Sie kritisiert die beiden politischen Verhältnisse und beschreibt, wie sie in beiden Zeiten von der Gesellschaft und dem politischen System behandelt wurde. 

Fremdsein und das Gefühl der Diskriminierung wegen der politischen Situation hat Anahita Izadi motiviert, den Text etwas zu verändern. In Ihrer Fassung, wird die Geschichte vonseiten einer hoch qualifizierten Migrantin erzählt, die ihre Heimat wegen der politischen Situation verlässt.  Anschließende wird die Künstlerin ein Gespräch zum Thema Alltagsdiskriminierung  von Migrant_innen mit dem Publikum führen. 

 

Kommentare sind geschlossen.